Impressum

OV-Frequenzen:
145,525 MHz, 77 Hz

DMØZHS-L
Isen
145,2375 MHz
Echolink # 249774

Alle FM-Relais
auf 439,4125 MHz:

DBØED 67 Hz
Obermailling
Echolink # 807790

DBØRX 100 Hz
Riexing

DBØEZ 77 Hz
Erding

Nähere Infos

Letzte Änderung:
18. Oktober 2017

geizhals

 

DK5MB/p - UHF-Contest 6. und 7. Oktober 2013

Hallo Zusammen,

Nachdem ich gesundheitlich noch nicht soooo ganz auf der sicheren Seite bin, haben wir uns entschlossen die Station in Hinterberg schon am Freitag aufzubauen und alles ganz gemütlich angehen zu lassen..... Es sollte dann doch ganz schön aufregend werden....

Kasi (DL5MAE) und Alex (DL1MAJ) trafen am Freitag mittag in Hinterberg ein und wir haben erst mal ganz gemütlich und gut zu Mittag im benachbarten Gasthof gegessen.
Danach bauten die Zwei die Antenne auf und ich richtete mir im Wohnmobil den Shack ein.... Das ist doch ein ganz toller Service, als ich dann immer öfter den Spruch hörte "so genau gehts doch nicht" wurde ich doch ein wenig nachdenklich hihi...

UHF0

Man beachte die lange Koaxialleitung von der Einspeisung bis zum VV....der Marke "So genau gehts doch nicht"....

Der Aufbau ging schnell und reibungslos... Aggregat angeworfen, Powertests gemacht... alles lief wie am Schnürchen.... Alex und Kasi sind dann gefahren und Nanni kam später nach oben und wir haben einen gemütlichen Freitagabend im Wohnmobil verbracht....
Später dann noch ein paar Tests mit Kasi und Alex, der die Station im Clubheim aufgebaut hat, wegen der Modulation: alles passte.....
Wir erlebten einen grandiosen Sternenhimmel, denn es wurde die Nacht da oben klar und kalt, auch der Sonnenaufgang am nächsten Morgen war beeindruckend....

UHF1

Nanni, die Contestköchin!!

UHF2

Sonnenaufgang am Samstag Morgen

Wir hatten es kuschlig warm, so eine Standheizung ist schon was feines.... Am Samstag hatte Nanni Geburtstag... Lothar (DJ8EW), Rosi (DK8MI) und Alex ließen es sich nicht nehmen nach Hinterberg zu kommen und wir hatten ein sehr leckeres Mittagessen im Gasthof....

Und dann wurde es schön langsam Ernst.... Da ja alles schon aufgebaut war, ging ich sehr entspannt an die Sache ran.... um 15:00 das Aggregat angeschmissen, Endstufe hochgefahren, Wintest und Cluster eingerichtet... und dann....... Bei der ersten Sendung mit 100 Watt.... Totalabsturz.... ich verstand die Welt nicht mehr.... Mein Microham MK2, der für alles verantwortlich war (CW, PTT,  Transceiversteuerung, Vorverstärkersteuerung) stürzte einfach ab.... und die USB-Verbindung zum Computer war weg... ich konnte den Sender mittels Fußtaste nicht mal mehr tasten... wohlgemerkt, am Abend zuvor lief alles über eine Stunde mit Power einwandfrei.... Ich war verzweifelt.....

UHF3

Verzweifelter Tom

Sollte ich das ganze durch meine alte Anlage (die ich als Ersatz dabei hatte) ersetzen.... Kein Sprachspeicher... Keine Transceiversteuerung, Kein CW mit der Tastatur und einen alten TS-790.... der damals auf dem Brauneck wegen der starken Signale schon schlapp machte. (Mittlerweile hatte ich festgestellt, dass DK5LO/P, OE5D, OE2M, OE5LHM/P, OE5RBO.... und wie sie alle heißen mir Signale der "etwas anderen Art" um die Ohren hauen werden).

Nach anfänglicher Ratlosigkeit verbaute ich alle mir zur Verfügung stehenden Klappferrite, die ich hatte.... alle an den verschiedenen Eingängen des MK2....den musste ich dann zwar beschweren, aber es half..... Über den ganzen Contest gesehen fiel er etwa 20-30 mal aus, ich hatte den Neustart aber schon innerhalb von 4 Sekunden im Griff.... Einige QSO-Partner haben sich sicher über die eine oder andere Pause meinerseits gewundert....

UHF4

Amateurfunk, das "drahtlose" Hobby?????

Der Contest selbst verlief eher zäh.... jedes QSO ein Kampf, wenn es fertig war, ein Sieg.... QSB der Extra-Klasse....

Ich machte am ersten Tag bis ca. ein Uhr Morgens Betrieb.... Das Wetter hatte sich pünktlich zum Contestbeginn verschlechtert und es regnete bis spät in die Nacht in Strömen....
Dank Endstufe brauchten wir die Standheizung nicht mehr.....

Am Sonntag Morgen bin ich evtl. ein wenig zu spät aufgestanden... als ich um 8:15 auf die Frequenz kam, drehte sich schon alles um SK7MW....
Kasi hatte ihn gerade gearbeitet... und ich hörte nix... Dann war er für 30 Sekunden mit S5 in SSB zu hören....in genau diesen 30 Sekunden kaspert er sich mit einer OK1 Station rum und Du bist zum zuhören verdammt.... Danach verschwand er auf Nimmerwiedersehen im QSB.....

Bertl, DJ5MN besuchte mich dann am Sonntag Morgen mit Nachwuchs.... Und dann kam Christoph (DL4YAO) um ein paar QSOs auf 10 GHz zu machen....
Vorab, er machte KEIN QSO..... Ich schaute Ihm noch zu , wie er aufbaute und sich in den kalten Nebel setzte um mit seiner Suppenschüssel Signale einzufangen... war im QSO mit einer OK-Station, Plötzlich.......... STILLE..... Der Endstufenlüfter, der langsamer wurde war alles, was man noch hörte.....AGGREGAT!!!!!! TOT...... Vollgetankt, Ölstand passt, Fast 13 Stunden ohne Probleme gelaufen...... TOT..... Mist... Christoph und ich zogen gefühlte 100 mal an der Schnur... NIX zu machen..... Was tun.... mit 150 Watt aus der Wohnmobilbatterie weitermachen???? dazu wieder alles Umbauen????

UHF5

Aggregat ist ausgefallen....

Und jetzt wusste ich auch, dass der HAM-Gott Christoph geschickt hatte..... Wir waren innerhalb von 50 Minuten wieder auf dem Berg.... Mit einem neuen Aggregat!!!!!
Danke Christoph, für Deinen wahnsinnigen Noteinsatz!!!!
Leider machte er auch danach kein QSO auf 10 GHz, sondern funkte seine Autobatterie leer.. so konnte ich mich später revanchieren und ihm helfen das Auto von der Wiese zu schieben.. danach geht es nur bergab und der Opel sprang an......
Die Entscheidung gegen die 150 Watt war auch deshalb richtig, weil ich sonst mein ODX UR7D wohl nicht erwischt hätte ....da hatte ich dann das Glück auf meiner Seite... Ich jagte ihn schon sehr lange und als er dann für eine Minute in CW zu hören war, hatte ich das Glück gleich durchzukommen.....

Jetzt hatte ich ja 2008 das Vergnügen mit einer Monsterstation, die Ihresgleichen sucht zwei mal aus Hinterberg auf 70 cm einen Contest zu bestreiten.....

Trotz dieser Erfahrung war dieses Wochenende für mich sehr lehrreich..... aber ich denke, dass ein aktiver Contester nie auslernt und es einfach die Erfahrung ausmacht erfolgreich zu sein....
Zum Abbau kam dann Erwin (DL1FY, der auch mein Ersatz-OP gewesen wäre, wenns gesundheitliche Probleme gegeben hätte) schon eineinhalb Stunden früher und überbrückte bei mittlerweile schönem Wetter mit seiner QRP-Station sicher mehr Kilometer als ich im ganzen Contest.......
Kasi hörte extra eine halbe Stunde vor Contestende zu funken auf, um pünktlich zum Abbau in Hinterberg zu sein.

Ganz herzlichen Dank, an die Auf- und Abbaucrew ohne die für mich dieser Contest nie möglich gewesen wäre.....

Und dieser Contest war für mich der wichtigste Contest in meinem bisherigen Leben......... Aber das ist eine andere Geschichte!!!!!

Danke Kasi!!!!

UHF6

Hier mein Ergebnis:

DK5MB/P aus JN68CF
RIG: IC-7000, GI7B-PA (Max 300W), 38ele M2 (Danke an DF4MAA für dieses Geschoss)

143 QSOs, 303KM/QSO

43.283 Punkte

ODX: UR7D 782 KM

DL3LAB 744 KM
YU1LA 742 KM
DL0CS 737 KM
PA6NL 711 KM
PI4GN 689 KM
OM0CS 680 KM
DG7TG 657KM
YU7NIK 651 KM
DJ6BS 615 KM
DL8QS 612 KM
SP1JNY 607 KM